Regulating Death in China's Free Market : The Case of Mining Fatalities

Research output: Journal Publications and Reviews (RGC: 21, 22, 62)22_Publication in policy or professional journal

View graph of relations

Author(s)

Related Research Unit(s)

Detail(s)

Original languageEnglish
Pages (from-to)101 - 137
Journal / PublicationChina Aktuell
Volume1
Publication statusPublished - 2008

Abstract

Although China has emerged as a major capitalist (or mixed) economy, there is much debate over the ability of the central government to institute a regulatory framework to both promote capitalist expansion and ensure some notion of social justice. This paper uses the case of coal mining accidents to illustrate an incentive structure which neglects workers’ safety. Following a major increase in the number of coal mining accidents, the central government has developed many policies and directives to improve the mine safety record. These initiatives have been both comprehensive and diverse, and the figures are improving. The paper will show, however, a more complex picture, in which incentives create new problems, encourage under-reporting, and are not implemented because they conflate with higher economic priorities. Despite the drive to reduce accidents, the government institutionalises the priority of economic growth over miners' safety.Obwohl China inzwischen zu einer größeren kapitalistischen (oder gemischten) Wirtschaft geworden ist, bleibt unklar, ob die Zentralregierung die Fähigkeit besitzt, einen rechtlichen Rahmen zu schaffen, der sowohl die weitere kapitalistische Entwicklung fördert als auch soziale Gerechtigkeit ermöglicht. Dieser Beitrag illustriert anhand der Unfälle im Kohlebergbau die Existenz einer Anreizstruktur, die systemisch zur Vernachlässigung der Sicherheit der dortigen Arbeiter führt. Zwar hat die Zentralregierung angesichts steigender Unfallzahlen zahlreiche Richtlinien erlassen, die die Sicherheitslage der Minen verbessern sollen. Und tatsächlich haben diese umfassenden und unterschiedlichen Initiativen zum zahlenmäßigen Rückgang geführt. Aber dennoch ist die Wirklichkeit komplexer und die Anreizstrukturen schaffen neue Probleme und ermutigen z.B. zum Verschweigen von Unfällen. Vor allem werden sie häufig zugunsten wirtschaftlicher Prioritäten nicht umgesetzt. D.h. die Regierung stellt auch weiterhin das Wirtschaftswachstum über die Sicherheit der Arbeiter.

Research Area(s)

  • PRC, coal mining, mining accidents, workers' safety, central-local relationsVR China, Kohlebergbau, Arbeitsunfälle, Arbeitssicherheit, Zentrale-lokale Beziehungen

Citation Format(s)